Schulzimmer

Als Lehrperson überlege ich mir ständig, wie ich meinen Unterricht optimieren und die Schülerinnen und Schüler am Besten auf ihrem Lernweg unterstützen könnte. Digitale Hilfsmittel bieten mir diesbezüglich neue Möglichkeiten. Wie sieht mein digitales Schulzimmer aus?

Grundsätzliches

Wichtig beim Einsatz von digitalen Hilfsmitteln im Unterricht ist es mir, dass diese einen Mehrwert gegenüber herkömmlichen Möglichkeiten bieten. Die Potenziale von digitalen Hilfsmitteln sehe ich ganz grob gesehen in folgenden vier Bereichen:

  • Multimedialität (Text, Bild, Ton, Video, …)
  • Hypertext
  • neue Interaktionsmöglichkeiten (Web 2.0)
  • erhöhte Verfügbarkeit

Daneben darf natürlich nicht vergessen werden, dass digitale Hilfsmittel auch zusätzliche Herausforderungen an mich als Lehrperson stellen. So müssen genügend funktionierende Geräte organisiert werden und die dafür benötigten Lehrmittel meist noch selbst erstellt werden. Damit der Einsatz zum Erfolg wird, müssen sowohl die Lernenden als auch die Lehrperson über die benötigten Medienkompetenzen verfügen. Zudem sehr wichtig aus meiner Sicht, aber leider oft vergessen, ist, dass der Mehrwert digitaler Hilfsmittel nur genutzt werden kann, wenn dies einhergeht mit einem neuen Verständnis von Lehren und Lernen.

Überblick

Neben kleineren Hilfsmittel die ganz gezielt und meist nur über kürzere Zeit eingesetzt werden, kommen in meinem Unterricht drei zentrale Werkzeuge zum Einsatz:

  • Lernmanagementsystem (LMS) –  digitaler Klassen- und Lernraum
  • E-Portfolio – digitales Sammel- und Präsentationsmappe
  • Wiki – digitaler Wissensspeicher

Lernmanagementsystem (LMS)

Ein Lernmanagementsystem (LMS) ist ein digitalen Klassen- und Lernraum, welcher von der Lehrperson gestaltet und organisiert wird (lehrpersonenzentriert). Die Grundfunktionen können in drei zentrale Bereiche unterteilt werden:

  • Vermittlung (Dokumente, Medien, …)
  • Organisation (Termine, Abgabe, Noten, …)
  • Interaktion (Forum, Wiki, Datenbank, …)

mehr zum Einsatz eines Lernmanagementsystems in meinem Unterricht.

E-Portfolio

Im Gegensatz zum LMS ist das E-Portfolio als digitale Sammel- und Präsentationsmappe lernendenzentriert. Hier haben die einzelnen Schülerinnen und Schüler die Kontrolle über die Gestaltung und wer zu welchem Zeitpunkt was sehen kann. Auch hier sehe ich wieder drei zentrale Funktionen:

  • Reflexion
  • Sammlung
  • Präsentation

… mehr zum Einsatz eines E-Portfolios in meinem Unterricht folgt bald

Wiki

(derzeit erst in Planung)